Der Radklassiker am Rhein:

103. Rund um Köln – 1. und 2. Juni 2019

Das Radsportfest am Rhein geht in die 103. Runde – bist Du bereit für Rund um Köln und den ŠKODA Velodom? Am 1. und 2. Juni dreht sich im und um den Rheinauhafen und entlang der Strecke durch das Bergische Land alles um den Radsport.

 

Im Mittelpunkt stehen dabei traditionell das Profirennen, das erneut eine erstklassige Besetzung verspricht.

Schafft der irische Top-Sprinter Sam Bennett seinen dritten Sieg? Oder André Greipel endlich den ersehnten Heimsieg?

 

Mach' Rund um Köln zu Deinem Rennen: Jetzt zum ŠKODA Velodom anmelden und auf den Spuren der Profis durch das Bergische Land jagen – Kopfsteinpflaster am Schloss Bensberg natürlich inklusive. Bist Du dabei?

Strecke 2019: Neu über die Deutzer Brücke und ein paar Extra-Höhenmeter

Die Strecken für Rund um Köln und den ŠKODA Velodom stehen. Mit ein paar kleinen Anpassungen werden die drei Runden für die 103. Austragung des Radklassikers am Rhein zum 2. Juni noch attraktiver. «In der Summe halten wir aber am bewährten Programm fest. Die Achterbahn durch das Bergische Land – das ist die DNA von Rund um Köln», so Alexander Donike, Organisationschef und Rennleiter.

Die erste große Neuerung für alle Strecken gibt‘s in diesem Jahr gleich in Köln. Statt wie bisher über die Mülheimer Brücke führen die zwei Rennen des ŠKODA Velodom wie das Rennen der Profis nun über die Deutzer Brücke. «Damit fällt auch der 560 Meter lange Rheinufertunnel weg», so Streckenplaner Stefan Schneider. «Der gab zwar immer spektakuläre Bilder – aber ohne Tunnel ist die Strecke vor allem für unsere 4500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jedermannrennen nochmals deutlich sicherer geworden.»

«Im weiteren Streckenverlauf gibt es für die Hobbyfahrer im ŠKODA Velodom dann keine großen Änderungen mehr», sagt Schneider. «Alle Berge, Abfahrten und natürlich auch der Kopfsteinpflaster-Anstieg am Schloss Bensberg sind wie bisher Teil der Strecke. Dieser Kurs ist gut, warum etwas ändern?»

«Im Profirennen führt die Strecke im weiteren Verlauf ab Spitze neu über Weier und Olpe statt wie bisher über Linde.» Neu geht es auch durch Thier rauf statt runter. «Für die Zuschauer dort sicher nochmals viel interessanter», sagt Schneider. Ein Plus Rund um Köln gibt‘s auch für die Zuschauer in Frielingsdorf. Die Bergwertung am Dimberg bleibt bestehen, neu ist aber eine zusätzliche Schlaufe durch Frielingsdorf. Ein zusätzlicher Anstieg wartet auf die Profis außerdem vor Hochkeppel – dort sind in der Anfahrt auf Vellingen nun ein paar Extra-Höhenmeter zu machen.

«Insgesamt sind es sicher nur Kleinigkeiten und bis auf die neue Streckenführung nur Änderungen kosmetischer Natur», bilanziert Alexander Donike, Organisationschef von Rund um Köln, die Planungen. «Aber das Rennen wird dadurch sicher nicht weniger spannend. Gerade der kurze steile Anstieg am Altenberger Dom macht richtig Spaß, sowohl für die Profis als auch im ŠKODA Velodom. Und die kleinen Änderungen im weiteren Teil des Profirennens könnten für noch mehr Bewegung im Feld sorgen – und an verschiedenen Punkten der Strecke auch für eine Extraportion Rund um Köln für die Zuschauer.»

Pressekonerenz zur Präsentation der Strecken im Schokoladenmuseum

Im Rahmen eines Pressegespräches sind die Strecken für Rund um Köln und ŠKODA Velodom heute vorgestellt worden. Änderungen aufgrund von Baustellen oder andere Gegebenheiten außerhalb unseres Einflussbereiches sind allerdings nicht ausgeschlossen.

Von wegen, «Rennen fahren nur Jungs»...

Ein gelungener Auftakt: Unsere erste «Frauenrunde» zum ŠKODA Velodom war ein gelungener Abend. Spannende Frauen, spannende Geschichten, spannende Fragen – und eine entspannte Runde im Waidmeister. Das macht doch Lust auf mehr. Die nächste Frauenrunde findet dann aber auf dem Rad statt – am 27. April. Die Anmeldung läuft.

ŠKODA Velodom unter Strom

Eine volle Portion Faszination Radsport mit voller Unterstützung: Der ŠKODA Velodom kann am 2. Juni erstmals auch mit einem «Pedelec» gefahren werden. Diese «E-Bikes», bei denen ein Elektromotor das Treten unterstützt, starten auf der kurzen Strecke des ŠKODA Velodom 60 über 67 Kilometer aus dem letzten Startblock und fahren außerhalb der Wertung. «Es wird zwar eine Zeitnahme für diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben, aber keine Rangliste», erklärt Alexander Donike, Organisationsleiter von Rund um Köln und ŠKODA Velodom. Damit sollen für die Nutzer der Pedelecs ausdrücklich das Fahrvergnügen und die sportliche Betätigung auf der verkehrsfreien und gesicherten Strecke im Mittelpunkt stehen, nicht aber die Ergebnisliste. «Wir haben vermehrt Anfragen bekommen von Menschen, die sich die 67 Kilometer nicht oder nicht mehr zutrauen, aber einfach gerne dabei wären, die Strecke erleben möchten. Und wir sehen keinen Grund, der dagegen spricht.»

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die den ŠKODA Velodom mit Pedelec in Angriff nehmen, gelten ansonsten die gleichen Bedingungen wie für das reguläre Rennen. Das betrifft so wie die weiteren generellen Materialbestimmungen auch die Mindestgeschwindigkeit. Sie beträgt im ŠKODA Velodom 60 über 67 Kilometer durchschnittlich 25 Kilometer pro Stunde.

Zehn Rennen: «Cycling-Cup» komplett

In der Saison 2019 umfasst der «German Cycling-Cup» insgesamt zehn Veranstaltungen. Neu im Kalender der Serie ist das «ProAm Hannover» am 8. September. Die Veranstaltung «Circuit Cycling», die bisher auf dem Hockenheimring stattfand und in diesem Jahr abgesagt werden musste, findet 2019 wieder statt, allerdings dann als eigenständige neue Veranstaltung auf dem Nürburgring, der damit Heimat von gleich zwei Rennen des «German Cycling-Cup» wird. Wer in der Serie ganz vorne mitfahren will, muss bei mindestens acht Rennen fahren – es gibt zwei Streichergebnisse.


Neues Regelment für ŠKODA Velodom

In Zukunft sind auch die Amateure der bisherigen A- und B-Klasse, ab 2019 die Klasse der «Elite Amateure», beim ŠKODA Velodom startberechtigt. Mit dieser Änderung des Reglements folgen die Organisatoren von Rund um Köln der Anpassung des Reglements des «German Cycling-Cup». Nicht zugelassen sind damit nur noch Fahrer aus UCI WorldTeams, Professional Continental Teams und Continental Teams für den ŠKODA Velodom. Die Regelung gilt auch analog für die Frauen. Eine weitere Änderung des Reglements betrifft die Klasse «Masters 5», die Jahrgänge 1949 und älter, die mit dem neu ist.


Das Radsportfest am Rhein

Das Radsportfest am Rhein hat alles, was ein Radklassiker haben muss: Eine spannende Strecke, ein erstklassig besetztes Profirennen, mehr als 4500 Radsportlerinnen und Radsportler im ŠKODA Velodom – und ein begeistertes Publikum. Das ist Radsport im Köln.

Neuer Chef bei Rund um Köln: Artur Tabat übergibt an Alexander Donike

Das Radspotfest am Rhein bekommt einen neuen Chef: Ab sofort wird Alexander Donike, bisher bereits langjähriger Technischer Leiter von Rund um Köln und ŠKODA Velodom, die Veranstaltung leiten. Der 57-Jährige aus Düren tritt damit in die Fußstapfen von Artur Tabat, der Rund um Köln seit 1971 maßgeblich organisiert hat. Nachdem es in den vergangenen Wochen noch einige Diskussionen um Details gegeben hatte, sei man sich nun doch sehr schnell einig geworden, so Tabat: «In der Summe und im Ziel herrschte sowieso Einigkeit, im Mittelpunkt steht der Radsport und Rund um Köln – und hier haben wir mit Alexander Donike als künftigem Leiter von Rund um Köln sicher die optimale Lösung.»



Newsletter

Immer auf dem aktuellsten Stand, wenn es Neuigkeiten zu Rund um Köln und zum ŠKODA Velodom gibt? Mit unserem Newsletter kein Problem – am besten gleich anmelden!

Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

* Pflichtfeld

* Pflichtfeld

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Unabhängig davon können Sie der Erstellung eines personenbezogenen Nutzungsprofiles jederzeit widersprechen und damit die Löschung Ihrer Nutzungsdaten veranlassen. Dazu stehen in jeder Ausgabe unseres Newsletters entsprechende Links zur Verfügung. Wir geben Ihre Daten ohne Ihr Einverständnis niemals an Dritte weiter.